Mittwoch , 11 Dezember 2019
Home / News / Schüsse in Halle – Polizei in angrenzenden Bundesländern auf Alarmbereitschaft

Schüsse in Halle – Polizei in angrenzenden Bundesländern auf Alarmbereitschaft

Halle (Saale) – Nach den Schüssen, die in Halle gefallen sind, ist auch die Hessische und Thüringer Polizei verstärkt im Einsatz. Für Hessen und Thüringen besteht nach bisherigen Kenntnissen keine konkrete Gefahr. Die Thüringer Polizei unterstützt die Fahndungsmaßnahmen nach dem oder den flüchtigen Tätern. Hierzu stehen wir in engem Kontakt mit den Kollegen in Halle. Insbesondere Verkehrswege aus Richtung Halle nach Thüringen und Orte in der Nähe der Landesgrenze(n) werden verstärkt überwacht. Die Landespolizeiinspektionen und die Autobahnpolizei verstärken ihre Maßnahmen in eigener Zuständigkeit. Hier werden insbesondere jüdische Objekte intensiviert bestreift. Aktuell sind die Lage und der Hergang der Geschehnisse in Halle noch unklar. Die Kollegen sind vor Ort im Einsatz. Alle eingesetzten Beamten vor Ort und in Thüringen sind mit erhöhter Aufmerksamkeit präsent.

Am Mittwoch kam es bei Halle (Saale) zu einem Amoklauf mit mehreren Toten. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort.

Der Generalstaatsanwalt hat die Ermittlungen aufgenommen und sprach von einer Tat mit besonderer Bedeutung. So nannte man auch das Attentat auf den CDU Politiker Walter Lübcke.

(Antenne Hessen Newsredaktion)

Auch interessant!

Fünf vorläufige Festnahmen bei Schwarzarbeitskontrolle in Frankfurt

Am 17. Oktober führten Beamtinnen und Beamte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamtes Frankfurt eine Kontrolle hinsichtlich Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung in einem Frankfurter Gastronomiebetrieb durch.